Download 7. Kongreß der Deutschsprachigen Gesellschaft für by G. K. v. Noorden (auth.), Prof. Dr. med. Yves C. A. Robert, PDF

By G. K. v. Noorden (auth.), Prof. Dr. med. Yves C. A. Robert, Prof. Dr. med. Balder Gloor, Prof. Dr. Dr. med. Christian Hartmann, Prof. Dr. med. Rainer Rochels (eds.)

Der vorliegende 7. Kongre~band der Deutschsprachigen Gesellschaft f}r Intraokularlinsen Implantation reiht sich in die Serie der vorhergehenden und bietet wiederum das Neueste und zugleich praktisch Brauchbare f}r den Vorder- abschnittchirurgen der Augenheilkunde. Damit wird auch dieser Band zu einer h{ufig konsultierten und zitierten Quelle f}r Fragen der Katarakt- und Hornhautchirurgie werden. Dieser Band ist thematisch aufgebaut und ber}cksichtigt auch Randgebiete, wie die peri- und postoperative Entz}ndung, pharmakologische und an{sthesistische Fragen. Hauptgebiet sind jedoch die Operationsmethoden und die neuen Mono- und multifokalen Linsentypen. Auch erste Ergebnisse von Studien mit dem Excimerlaser werden vorgestellt.

Show description

Read or Download 7. Kongreß der Deutschsprachigen Gesellschaft für Intraokularlinsen Implantation: 4. bis 6. März 1993, Zürich PDF

Similar german_11 books

Börsendienste und Anlegerverhalten: Ein empirischer Beitrag zum Noise Trading

Es läßt sich ein sicherer Zusammenhang und damit prägender Einfluß von Noise Tradern auf die Preisgestaltung am deutschen Aktienmarkt erkennen. Irregulär erscheinende Handlungen haben additionally einen deutlichen Einfluß auf den Markt.

Assimilation oder Segregation?: Anpassungsprozesse von Einwanderern in Deutschland

Gleichen sich Einwanderer in Deutschland an die einheimische Bevölkerung an oder kommt es im Laufe der Zeit zu einer zunehmenden Abschottung von Migranten und deutscher Mehrheit? Basierend auf einem neuen theoretischen Modell von Assimilation geht die Autorin dieser Frage in einer Längsschnittanalyse mehrerer tausend Einwanderer aus verschiedenen Herkunftsländern nach.

Medieneffekte

Medieneffekte sind das Ergebnis von mehreren Aktivitäten. Sie beginnen bei der Zuwendung zu Medien, setzen sich castle bei der Verarbeitung der genutzten Angebote, schlagen sich nieder im Verlauf von Gesprächen und beeinflussen dadurch auch Menschen, die die Medien selbst nicht genutzt haben. Medieneffekte bestehen nicht nur in ihrer Wirkung auf die Masse des Publikums, sondern auch in ihrem Einfluss auf die gesellschaftlichen Akteure, über die sie berichten und deren Entscheidungen oft viele Menschen betreffen.

Ethik in der Notfallmedizin: Präklinische Herz-Lungen-Wiederbelebung

Jeder ist potentieller Notfallpatient, jeder ist zur Hilfe im Notfall verpflichtet. Durch die rasche Entwicklung der Notfallmedizin werden zunehmend die ersten notfallmäßigen Bemühungen um Leben und Gesundheit des Patienten aus den Krankenhäusern auf die Straße und in die Wohnung der Betroffenen verlegt.

Extra resources for 7. Kongreß der Deutschsprachigen Gesellschaft für Intraokularlinsen Implantation: 4. bis 6. März 1993, Zürich

Sample text

15 I ·20 o I • rechle. 3. Individuelle BulbusHingenanderung innerhalb der ersten 4 bis 8 Lebensjahre. Verglichen wird die jeweilige prozentuale Abweichung vom Mittelwert der Altersnorm. Die 45'CUnie markiert den Bereich einer harmonischen BulbusHingenzunahme, ausgehend von unterschiedlichen initialen Bulbuslangen. Die gestrichelten Linien markieren die altersbezogenen einfachen Standardabweichungen. Die Daten werden im Text kommentiert 39 Bulbuslangen- und Refraktionsanderung bei operierter kongenitaler Katarakt Eins.

Wenn Kontaktlinsenprobleme bestehen, sollte man moglichst rasch sekundar implantieren, urn eine weitere sinnvolle Amblyopiebehandlung ermoglichen zu konnen. Obereinstimmend mit den Ergebnissen anderer Studien fanden auch wir, daB die Visusprognose bei friihoperierten einseitigen traumatischen Katarakten sowie bei spatoperierten beidseitigen juvenilen Katarakten stets deutlich besser ist als bei einseitiger juveniler Katarakt. Bemerkenswerterweise war in unserem Krankengut der Visus in allen Fallen postoperativ angestiegen.

1. 1-. 5+ 70 60 50 40 30 20 10 0 AUF. 1 ENT. 1-. _ KONT. 5 + UNM 100 ,-----------------------90 80 70 60 50 40 30 20 10 t- Z UJ N o II: Q. o Abb. 2. Sehscharfe mit Kontaktlinsen AUF. 1 ENT. _ . 1-. _ KONT. 3. Sehscharfe bei kongenitaler Katarakt AUF. EN T. Zusammen 21 KONT. Augen bei motivierten und mitarbeitenden Kindem appliziert. 66,6070 hatten einen Visus von 6/12 und besser. Aus Abbildung 3 ist zu ersehen, daB die schlechtesten Ergebnisse bei Kindem mit angeborener Katarakt zu verzeichnen waren.

Download PDF sample

Rated 4.47 of 5 – based on 14 votes